Spielbericht:

 Gleich zu Saisonbeginn eine „englische Woche“. Der Grund: Pokalspiel gegen Unterstedt. Und zwar nicht die Mannschaft, die sich neuerdings in unserer Liga tummelt (die zweite), sondern die erste Mannschaft aus der 1. Kreisklasse hatten wir zu Gast. Unterstedt hatte sich in der letzte Saison lange Hoffnung auf den Aufstieg in die Kreisliga gemacht. Trotzdem grds. erst mal kein Grund in Panik zu verfallen. Hatten wir uns gerade gegen höherklssige Gegner gut aus der Affäre gezogen. Ganz problemlos ging es dann aber doch nicht. Neben den verletzten Spielern Tim und Philip und der urlaubsbedingten Absage von Murat, kam noch das wir drei Verspätungen hatten aufgrund längerer Arbeit. Somit blieben noch elf Spieler übrig. Die Mannschaft stellte sich quasi von alleine auf. Wir begannen im gewohnten 3-5-2 und wurden von Unterstedt ganz kalt erwischt. Natürlich wollten wir das Spiel als einen erneuten Test für die Saison ansehen; doch wir waren anfangs zu sehr im Freundschaftsspiel-Modus. Ganz anders Unterstedt. Sie machten von Beginn an Dampf und überrollten uns in den ersten Minuten quasi. Die logische Folge das frühe 0:1. Da die offensive Dominanz zu groß war, mussten wir erkennen dass wir mit zwei Stürmern zu offensiv aufgestellt waren. Also wechselten wir in ein 3-6-1 bzw. 4-5-1. Das brachte uns Stabilität und ermöglichte uns auch ab und an kleine Nadelstiche zu setzen. Unterstedt hatte zwar nach wie vor das Heft des Handelns in der Hand; allerdings bis auf einem Kopfball ans Lattenkreuz gab es nur noch mehr oder weniger harmlose Versuche aus der Distanz. Wir konnten uns im Gegenzug aufgrund der defensiven Ausrichtung allerdings auch lediglich Halbchancen durch Freistöße oder Fernschüsse erarbeiten. So weit so gut. Bis zur 30. Minute. Unterstedt nutzte eine Unachtsamkeit in der Abwehr zum 0:2. Völlig unnötig verloren wir auf einmal wieder unsere Linie. Die Folge das 0:3 und 0:4, wo wir uns gegenseitig beim Klären behindern, noch vor der Pause.

Nun kam ein weiteres Handicap hinzu. Durch das hohe Tempo, welches wir größtenteils hervorragend mitgegangen waren, ging einigen Spielern die Puste aus oder Blessuren machten sich bemerkbar. Das Problem. Im Kreispokal darf man nur 3x wechseln.

Durch ein paar erneute Umstellungen in der Hintermannschaft wollten wir die zweite Hälfte und vor allem das Spiel vernünftig zu Ende bringen. Dieses Vorhaben sollte und auch im Großen und Ganzen gelingen. Zwar kam Unterstedt speziell durch Ecken immer mal wieder zum Abschluss aber bis auf eine 1-gegen-1-Situation, die Henrik hervorragend meisterte hielten wir uns, wenn auch mit etwas Glück, schadlos. Und da Unterstedt wohl auch einen Gang runter geschaltet hat und das Ergebnis mehr verwaltete, hatten wir doch noch die ein oder andere Möglichkeit zum Tor, welches somit nicht unverdient gewesen wäre. Doch leider agierten wir entweder zu kompliziert oder zu überhastet. Jeder aus der Mannschaft bot eine tolle kämpferische Leistung! Das Spiel hat uns jedoch gezeigt wo es bei uns noch fehlt. Und vor allem, dass Fehler eiskalt bestraft werden. Trotzdem ein gelungenes Spiel, was aber hoffentlich zu viel Substanz für die zukünftigen Aufgaben gekostet hat.

 

Spieler des Spiels: Simon

Simon wurde seinem Beruf in unserem Spiel mal wieder gerecht. Überall wo es in der Abwehr brannte, war er zur Stelle. Speziell die Pässe des Gegners in die Tiefe lief er nahezu immer souverän ab. Auch beim Spielaufbau meistens mit guten Ideen.

to Top of Page